Projekte



Aktiv werden

Werden Sie aktiv! Wir suchen ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich bei bestehenden Projekten einbringen wollen oder neue Projekte anschieben möchten. Sie können einfach das Kontaktformular nutzen oder uns bei einer Veranstaltung oder einem Ortsgruppentreffen ansprechen.


Projekte allgemein

Projekte, die einzelne Stadtviertel betreffen, finden Sie unter "Brennpunkte vor Ort". Am meisten treibt uns natürlich die rege Bautätigkeit im Münchner Stadtgebiet um. Wir beschäftigen uns mit aktuellen Bauvorhaben, besichtigen die Gegebenheiten vor Ort und geben ggf. Stellungnahmen ab.


Kiesgrube Biotop

Nistplatz Wildbienen. Foto: S. Tschernich

Seit einigen Jahren pflegen wir regelmäßig Teilbereiche der Kiesgrube im Truderinger Wald. Ziel ist es, die Böden offen zu halten, d.h. Büsche und stark wuchernde Pflanzen an ausgewählten Stellen zu entfernen, um Wildbienen einen Niststandort zu bieten. BN-Broschüre Bienen und Wespen in München (pdf).


Flyer Ziegelei Deck

Das Gelände der Ziegelei Deck ist nun bebaut. Zumindest im Süden des neuen Wohngebietes blieben die dicht bewachsenen Wegdämme und Böschungen erhalten. Dort befindet sich auch ein kartiertes Biotop. In einem Faltblatt möchten wir die neuen Anwohner über die Natur in der Nachbarschaft informieren. Der Flyer wird derzeit von uns erstellt.


Schmetterlingswiese

Schmetterling. Foto: R. Pott-Born

Der Elternbeirat der Kinderkrippe an der Posener Straße hat die OG München Ost gebeten, bei der Anlage einer Schmetterlingswiese auf dem Gelände der städtischen Einrichtung mitzuwirken. Wir waren uns schnell einig, dass wir uns für dieses Projekt einsetzen wollen, nachdem feststand, dass die finanziellen Mittel und die praktische Umsetzung überwiegend von den Eltern getragen werden. Einen Teil der Sachleistungen wie zum Beispiel die Pflanzen erhielten die Eltern von benachbarten Firmen als Spenden. Die Ortsgruppe stand den Eltern dann bei Planung und Umsetzung mit Rat und Tat zur Seite. Dies war möglich, weil wir in unserer Ortsgruppe eine Diplom-Ingenieurin Landschaftsarchitektur haben, die das Projekt sowie Planung und Bauleitung übernahm. Sowohl das heiße Wetter als auch auch der Untergrund, der noch härter war als erwartet und bei dem es der per Hand kaum möglich war, die Rasensode abzuheben, hat die Arbeiten erschwert. Durch den spontanen Einsatz einer Mutter konnte ein Baggerfahrer dazu gewonnen werden, kurzfristig freiwillig die Aushubarbeiten zu übernehmen. Der Untergrund war schon mager und sehr kiesig, so dass nach Abtragen der größten Steine nur noch eine dünne Schicht gesiebter Humus aufgebracht wurde. Statt des sterilen Rasens wurde eine artenreiche Blumenwiese und ein Schmetterlings- und Wildbienensaum mit Samen aus unserem Naturraum ausgesät. Zum Einsatz kamen heimische Sträucher, die Fraßpflanzen für Raupen und Falter sind, wie die Sal-Weide, Gemeine Felsenbirne, Kornelkirsche, Gemeine Berberitze, Hunds-Rose und natürlich auch der Schmetterlingsflieder. Auf einem Holzpflock wurde ein hölzernes Schmetterlingshotel verankert, um den Schmetterlingen eine Nist- und Überwinterungshilfe zu bieten. Für Insekten wurde ein kleiner Totholz- und Kiesbereich geschaffen und eine Insektentränke angelegt, die auch Vögel freut.

20.09.2012 Alexandra Schmidt, Wolfgang Laufs


Igelmonitoring 2010

Wir danken allen, die an der Igelzählung teilgenommen haben, sehr herzlich für ihr Engagement! Hier finden Sie die komplette Auswertung der Igelzählung als pdf:

Auswertung (Flyer)
Auswertung (Bericht)
Stadtpläne

Besonderer Dank gilt den Münchner Stadtteilbibliotheken und der Stadt München für die Unterstützung des Projekts.