Zur Startseite
  • Home  › 
  • Projekte

Projekte



Aktiv werden

Werden Sie aktiv! Wir suchen ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich bei bestehenden Projekten einbringen wollen oder neue Projekte anschieben möchten. Sie können einfach das Kontaktformular nutzen oder uns bei einer Veranstaltung oder einem Ortsgruppentreffen ansprechen.


Projekte allgemein

Projekte, die einzelne Stadtviertel betreffen, finden Sie unter "Brennpunkte vor Ort". Am meisten treibt uns natürlich die rege Bautätigkeit im Münchner Stadtgebiet um. Wir beschäftigen uns mit aktuellen Bauvorhaben, besichtigen die Gegebenheiten vor Ort und geben ggf. Stellungnahmen ab.


Biotoppflege in der Kiesgrube Roth

Seit einigen Jahren pflegen wir regelmäßig Teilbereiche der Kiesgrube Roth im Truderinger Wald. Ziel ist es, die Böden offen zu halten, d.h. Büsche und stark wuchernde Pflanzen an ausgewählten Stellen zu entfernen, um Wildbienen einen Niststandort zu bieten. BN-Broschüre Bienen und Wespen in München (pdf).

In der Kiesgrube Roth wurde von Ende der 30er Jahre bis in die 80er Jahre Kies abgebaut. Nach Einstellung des Betriebs eroberte die Natur die Flächen rasch wieder zurück. Die Kiesgrube ist aufgrund der Arten- und Strukturvielfalt als wertvolles Biotop in der Stadtbiotopkartierung erfasst. Sie befindet sich in Privatbesitz. Eine Besonderheit der Kiesgrube Roth ist es, dass die einzelnen Stadien der Wiederbesiedelung einer offenen Kiesfläche hier auf kleinem Raum abgebildet sind: Gräser und Kräuter, Weidengehölze, Ruderalfluren, größere Weidengehölze, Gebüsche und Laub- und Nadelbäume. Ein Grundwasserteich mit Schilfröhrichtzone bietet Lebensraum für wasserliebende Pflanzen und Tiere. Man findet hier Arten, die normalerweise in Flussauen vorkommen. Beim Geo Tag der Artenvielfalt 2013 wurden im Bereich der Kiesgruppe über 1000 verschiedene Arten erfasst, z.B. auch die Wechselkröte, von der man bislang glaubte, sie sei an diesem Standort ausgestorben. Im strukturreichen Gelände der Kiesgrube finden sich Dutzende zum Teil seltene Vogelarten. Seltene Käfer, Schmetterlinge und vor allem viele Wildbienenarten haben sich in den offenen Böden angesiedelt. Beispielsweise ist die Sandbiene Andrena apicata in München nur an dieser Stelle nachgewiesen worden. Die natürliche Vielfalt auf dem Gelände soll erhalten und gefördert werden. Dazu ist es wichtig, Vegetationstypen zu schützen, die für den Standort "Kiesgrube" charakteristisch sind. Sich selbst überlassen, würde das Gelände langfristig verbuschen und schließlich zu Wald, der Lebensraum für Tiere und Pflanzen, die offene Flächen und Kieshänge benötigen, ginge verloren.

Im Frühjahr 2020 ist der Grundwasserteich erstmals für mehrere Wochen komplett trockengefallen. Ursachen für das Absinken des Grundwasserspiegels sind vermutlich der schneearme Winter und das sehr trockene Frühjahr. Die Auswirkungen der Austrocknung auf Flora und Fauna sind noch unklar. Erfreulicherweise hatte sich im Herbst 2020 der Wasserstand des Teichs wieder normalisiert.

Weitere Informationen zur Kiesgrube Roth finden sie hier.


Ziegelei Deck

Das Gelände der Ziegelei Deck ist nun bebaut. Zumindest im Süden des neuen Wohngebietes blieben die dicht bewachsenen Wegdämme und Böschungen erhalten. Dort befindet sich auch ein kartiertes Biotop. In einem Flyer möchten wir die neuen Anwohner über die Natur in der Nachbarschaft informieren. 


Igelmonitoring

Wir danken allen, die an der Igelzählung teilgenommen haben, sehr herzlich für ihr Engagement! Hier finden Sie die komplette Auswertung (Flyer) der Igelzählung.

Besonderer Dank gilt den Münchner Stadtteilbibliotheken und der Stadt München für die Unterstützung des Projekts.